Zur Anzeige der Fußballergebnisse / Tabellen unserer Mannschaften werden Cookies verwendet. Ohne deine Zustimmung wird nichts angezeigt.
wappen
skip to content

Aktuelle Nachrichten

09.10.2018
Samstag, Weinfest in Lampertshofen

gruppenbild

 

SAFE THE DATE! 
27. OKTOBER 2018 WEINFEST BERG IM GAU! 
Einlass ab 20:00 Uhr im Gasthaus Felbermaier in Lampertshofen.

Musikalische Begleitung und Aufruf zum Tanz gibt es von den Lauterbacher-Lausbuam.

Wir freuen Uns auf Euch!
Euer BSV Berg im Gau ❤️



weiter lesen



07.10.2018
Unsere D9-Junioren 2018/2019

gruppenbild

Oben von links:

Michael Bauer, Trainer Robert Bauer, Lorenz Winkler, Mario Schwarz, Fabian Grießer, Max Fischhaber

Unten von links:

Jonas Schmidmeir, Julian Bichle, Dennis Tuna, Nico Mayr, Tino Perconti.

 





Spielberichte

BSV - SC Griesbeckerzell 1:1 und Friedberg - BSV 2:2

Veröffentlicht von Günter am 28.03.2016
Der BSV Berg im Gau durfte am Osterwochenende zwei Spiele bestreiten, die jedoch nur von mäßigen Erfolg gekrönt waren, denn man konnte lediglich zweimal ein Unentschieden sich erkämpfen.
Am Samstag beim Heimspiel gegen den SC Griesbeckerzell kamen die Hausherren gut ins Spiel. Sie waren von Anpfiff an voll bei der Sache und waren sogar leicht feldüberlegen. Glück hatten die Gäste in der 12. Spielminute als nach einem ungenauen Rückpass auf den Schlussmann der Ball fast im Tor landete. Der SC Griesbeckerzell stand in der Defensive stark und versuchte mit weiten langen Bällen sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Die erste nennenswerte Tormöglichkeit hatten die Gäste in der 26. Spielminute, als sich der SC Griesbeckerzell auf der linken Seite durchsetzen konnte und abschließen konnte. BSV-Schlussmann Wolfgang Seel war auf der Hut und konnte den Schuss parieren. In der 33. Spielminute dann der Schock für den Gastgeber: Nach einem haarsträubenden Abwehrfehler im Spielaufbau netzte Johannes Hussak ohne Probleme ein. Doch der BSV wirkte nach dem Rückstand nicht geschockt und hätte bereits sieben Minuten später ausgleichen können, doch der Schuss von Stefan Bichler ging knapp über das Tor. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen kaum. Die Griesbeckerzeller standen stark in der Defensive und die Berg im Gauer, die zweifelsohne leichte Feldvorteile hatten, kamen deshalb zu wenig nennenswerten Torabschlüssen. In der 53. Spielminute dann der doch etwas glückliche, aber auch verdiente Ausgleich. Nach einem Freistoß von Daniel Marx, ließ der Gästekeeper Stefan Kopp dann Ball fallen, die Abwehr konnte nicht entscheidend klären und Marcel Kappelmaier hämmerte den Ball volley aus 13 Metern ins rechte Eck. Nun waren die Gastgeber am Drücker, doch die Abwehr der Gäste stand ein ums andere Mal so sicher, dass Tormöglichkeiten einfach Mangelware waren. Zudem blieben die Gäste durch ihre weiten Bälle und die daraus resultierende Konter immer brandgefährlich. Aber auch die Hintermannschaft der Hausherren stand an jenem Nachmittag sicher, so dass auch die Konter meistens im Keim erstickt wurden. Außerdem wurde das Spiel nach dem Ausgleich hektischer und war von vielen harten und leidenschaftlichen Zweikämpfen geprägt. In der 65. Spielminute war die Hintermannschaft der Gäste mal kurze Zeit unkonzentriert und Stefan Bichler stand nach einem schönen Pass von Philip Gadletz frei vorm Tor. Doch dieser machte seinen Fehler vom Ausgleichtor wieder gut und parierte prächtig. Glück für die Hausherren vier Minuten später: Eine Flanke von der linken Seite wurde plötzlich immer länger und prallte gegen die Latte und die BSV-Abwehr konnte in höchster Not die Kugel gerade noch aus der Gefahrenzone schlagen. Die beste Möglichkeit in der zweiten Hälfte hatte jedoch der eingewechselte Christian Fröhlich in der 76. Spielminute. Nach einem Eckstoß von Daniel Marx stand er plötzlich komplett frei vorm Gehäuse und köpfte den Ball knapp drüber. In der Schlussphase versuchten die Hausherren noch den Führungstreffer zu erzielen, doch die Abwehr der Gäste stand einfach zu gut, so dass es zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten mehr kam und der BSV Berg im Gau sich letztlich mit einem Punkt zufrieden geben musste.
Am Ostermontag stand das Nachholspiel beim TSV Friedberg an. Die Hauherren kamen gut ins Spiel und konnten bereits nach fünf Spielminuten in Führung gehen. Nach einer guten Kombination über die linke Seite stand Ibrahim Yildirim Yilmaz goldrichtig und versenkte den Ball im Netz. Nach zehn Spielminuten kamen die Berg im Gauer besser ins Spiel und hatten prompt in der 11. Spielminute die erste Tormöglichkeit, doch den Kopfball von Daniel Marx wurde gerade noch vom Friedberger Schlussmann zur Ecke gelenkt. Anschließend plätscherte das Spiel so dahin. Die Zuschauer sahen ein nicht sehr sehenswertes Fußballspiel, ja es war ein Abstiegskampfspiel und das merkte man deutlich. Die Akteure auf beiden Seiten hatten einfach Angst einen entscheidenden Fehler zu machen, so dass die Partie hauptsächlich im Mittelfeld stattfand. In der 35. Spielminute dann der Ausgleich durch einen Fernschuss von Marcel Kappelmaier aus ca. 20 Metern. Sonst kam es zu keinen Torraumszenen mehr in der ersten Hälfte. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel hitziger und der Schiedsrichter hatte große Probleme das Spiel im Griff zu haben. In der 58. Spielminute kam es zu einem Zweikampf zwischen einen Friedberger und Tobias Mayr (Dettenhofen). Der Friedberger kam zu Fall und die Berg im Gauer sahen mit entsetzten Blick auf dem Schiedsrichter, der auf den Elfmeterpunkt zeigte. Eine absolute Fehlentscheidung, da es sich um eine klare Schwalbe des Friedbergers handelte. Den Elfmeter verwandelte Valentin Enderle sicher. Jetzt war die Partie natürlich noch mehr aufgeheizt und es kam zu teilweise unschönen Zweikämpfen. In der 66. Spielminute dann der Ausgleich der Gäste. Nach einem weiten Ball von Daniel Marx konnte Dominik Neff den Ball stark unter Kontrolle bringen und schloss sofort aus der halbrechten Position ab und der Ball landete im Tor. Der Friedberger Torhüter half jedoch bei dem haltbaren Schuss kräftig mit. Keine 120 Sekunden nach dem Ausgleich wieder Aufregung auf dem Platz. Nach einer Tätlichkeit von Ibrahim Yildirim Yilmaz an Daniel Marx zeigte der Schiedsrichter absolut berechtigt die rote Karte. Anschließend waren die Gemüter natürlich weiter erhitzt und ein richtiges Fußballspiel kam nicht mehr zustande. Erst in den Schlussminuten dann konzentrierten sich beide Mannschaften wieder auf das Fußball spielen und Dominik Neff hatte die große Möglichkeit den Führungstreffer zu erzielen. Doch der Schuss aus 20 Metern ging knapp am rechten Pfosten vorbei (80.).
Letztlich war das Unentschieden doch leistungsgerecht. Allerdings hatte sich der BSV am Osterwochenende mehr vorgenommen und ist mittendrin im Abstiegskampf. Am nächsten Sonntag kommt es dann zum nächsten Kellerduell gegen den SV Thierhaupten.


Zuletzt geändert am: 28.03.2016 um 22:59


Zurück