wappen
skip to content

Aktuelle Nachrichten

18.01.2018
Mannschaftsfoto F1-Jugend hinzugef├╝gt

gruppenbildF1-Jugend




18.01.2018
Mannschaftsfoto F2-Jugend hinzugef├╝gt

gruppenbildF2-Jugend




 




BSV Berg im Gau - SV M├╝nster 2:1

Spielberichte
Veröffentlicht von G├╝nter am 23.10.2016
Der BSV Berg im Gau gewann am Sonntag sein Heimspiel gegen den SV M├╝nster hochverdient mit 2 zu 1. Bereits in den ersten zwanzig Spielminuten sahen die ca. 250 Zuschauer eine spektakul├Ąre Partie mit haushoch ├╝berlegenen Gastgebern. Bereits nach 180 Sekunden der erste Aufreger. Stefan Bichler wurde von Maximilian Braun im Strafraum unfair von den Beinen geholt und der Schiedsrichter zeigte folgerichtig sofort auf den Elfmeterpunkt. Daniel Marx trat an, doch der M├╝nsterer Schlussmann Florian Fetsch konnte den Ball, der in die Mitte des Tores gezielt war, parieren. Im weiteren Verlauf der Anfangsphase erarbeiteten sich die Hausherren, die teilweise grandios zusammen spielten weitere gute Torm├Âglichkeiten. In der 11. Minute traf etwa Jonas M├╝ller aus 16 Metern nur den Querbalken. Keine Zeigeumdrehung sp├Ąter spielte Stefan Bichler von der rechten Seite einen starken Pass auf die lange Ecke und gleich zwei BSV-Akteure verfehlten den Ball nur knapp. Keine 60 Sekunden sp├Ąter lief Pechvogel Daniel Marx allein auf das Tor der G├Ąste zu und lupfte den Ball knapp dr├╝ber. Anschlie├čend trat ein ungeschriebenes Fu├čballgesetz wieder in Kraft: Wenn du sie vorne nicht reinmachst, bekommst du sie hinten rein! Mit der allerersten Torann├Ąherung konnten die G├Ąste den F├╝hrungstreffer erzielen. Nach einer weiten Flanke von der linken Seite stand Karl-Heinz Sommer goldrichtig und k├Âpfte zur F├╝hrung ein. Doch davon lie├čen sich die Akteure um Spielertrainer Marcel Kappelmaier nicht beirren, sondern spielten weiter stark nach vorne. Keine zwei Minuten nach dem R├╝ckstand wurde wieder Stefan Bichler von Maximilian Braun von den Beinen geholt und der Schiedsrichter entschied wieder folgerichtig auf Freisto├č. Nun bekam auch der M├╝nsterer die eigentlich schon l├Ąngst ├╝berf├Ąllige gelbe Karte gezeigt. Nun trat der BSV-Trainer selbst zum Strafsto├č an und ja auch er konnte nicht den Ausgleich erzielen, sondern schob den Ball rechts am Tor vorbei. Aber auch davon lie├čen sich die Hausherren nicht beirren und h├Ątten bereits eine Minute sp├Ąter den Ausgleich erzielen m├╝ssen. Doch Jonas M├╝ller versprang allein vor dem Tor der Ball und der Schlussmann der G├Ąste konnte die Kugel locker aufnehmen. Nun verflachte das Spiel ein wenig, aber der BSV war immer noch absolut Herr auf dem Platz. In der 31. Spielminute dann ein weltklasse Reflex von BSV-Keeper Wolfgang Seel, der einen Schuss aus sieben Metern gerade noch ├╝ber den Querbalken lenken konnte. Sieben Minuten sp├Ąter dann der so lang ersehnte Ausgleich der Hausherren: Nach einer starken Seitenwechsel von Daniel Marx auf Christoph Kopold legte dieser den Ball clever quer und Niklas M├╝ller stand goldrichtig und dr├╝ckte den Ball locker ├╝ber die Torlinie. Nach dem Seitenwechsel dann ein unver├Ąndertes Bild. Die Hausherren waren klar ├╝berlegen, wobei die ├ťberlegenheit nicht mehr so gro├č war wie in der ersten H├Ąlfte. Kurz nach Wiederanpfiff die n├Ąchste gro├če M├Âglichkeit endlich den so wichtigen F├╝hrungstreffer zu erzielen. Die Hintermannschaft der M├╝nsterer konnte einen Angriff nicht konsequent clever und hatten in dieser Situation Gl├╝ck, dass gleich mehrere BSV-Spieler den Ball nicht im Tor unterbrachten (52.). Nach 65. gespielten Minuten dann wieder der BSV, doch der Schuss von Daniel Marx wurde durch den G├Ąstetorwart zur Ecke abgewehrt. Keine f├╝nf Minuten sp├Ąter verfehlte Stefan Bichler das Tor nur knapp. Dann endlich der F├╝hrungstreffer f├╝r die Hausherren: Nach einem erneut starken Angriff wurde wieder Stefan Bichler, dieses Mal vom Schlussmann des SV M├╝nster, im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte wieder absolut zu Recht auf den Punkt. Daniel Marx versuchte es nochmal und netzte eiskalt ein (75.). Anschlie├čend wurden auch die G├Ąste offensiver und versuchten nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen. Doch die BSV-Akteure k├Ąmpften bis zum Umfallen und lie├čen kaum noch Torm├Âglichkeiten zu, so dass es letztlich beim verdienten Sieg f├╝r die Hausherren blieb. Trotz des Sieges bleibt der BSV Berg im Gau weiterhin auf dem 11. Tabellenplatz und tritt am n├Ąchsten Samstag bereits im Heimspiel gegen den SV Griesbeckerzell an. Im Anschluss findet das traditionelle Weinfest beim Wirt in Lampertshofen statt, wo der BSV Berg im Gau recht herzlich einl├Ądt. Christian Bielmeier

Zuletzt geändert am: 23.10.2016 um 18:35


Zur├╝ck